Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Information zum Daten­schutz gem. Art. 13 der Europäischen Daten­schutz­grund­verordnung (DSGVO) bei der Erhebung personen­bezogener Daten im Gemeinsamen Gift­informations­zentrum der Länder Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen

Sehr geehrte Anruferin, sehr geehrter Anrufer,

im Rahmen der Beratung, die Sie in unserem Giftinformationszentrum in Anspruch nehmen, werden personenbezogene Daten von Ihnen erhoben und verarbeitet. Den Schutz Ihrer persönlichen Daten nehmen wir sehr ernst. Im Folgenden informieren wir Sie darüber, wie wir mit Ihren Daten umgehen und welche Rechte Sie bezüglich Ihrer persönlichen Daten haben.

1. Name und Anschrift des Verantwortlichen gem. Art. 4 Abs. 7 DSGVO

Sollten Sie Fragen zur Verarbeitung Ihrer Daten haben oder möchten Sie Ihre Rechte gem. DSGVO wahrnehmen, wenden Sie sich bitte an uns:

Gemeinsames Giftinformationszentrum der Länder
Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen
c/o Helios Klinikum
Nordhäuser Str. 74
99089 Erfurt
Tel.: 0361-730730
E-Mail: ggiz@ggiz-erfurt.de

 Unsere Datenschutzbeauftragte erreichen Sie unter folgender Adresse:

Anne-Catrin Schieferdecker
Regionalkoordinator Datenschutz
Helios Klinikum GmbH
Nordhäuser Str. 74, 99089 Erfurt
Tel.: 0361-781-77003
E-Mail: Anne-Catrin.Schieferdecker@helios-gesundheit.de

2. Art der personenbezogenen Daten, Zweck und Rechtsgrundlage der Verarbeitung

Im Rahmen der Beratung von Vergiftungs- und Vergiftungsverdachtsfällen werden folgende personenbezogene Daten erhoben, sofern Sie uns diese übermitteln:

  • Personalien (z.B. Name, Alter bzw. Geburtsdatum, Telefonnummer, Ort)
  • Gesundheitsdaten gem. Art. 4 Abs. 15 (z.B. Beschwerden, Untersuchungsbefunde, Grunderkrankungen, Behandlungsmaßnahmen)

Sollten Sie keinen direkten Kontakt mit uns haben, weil beispielsweise der Sie behandelnde Arzt unser Giftinformationszentrum zu Rate zieht, erheben wir Ihre personenbezogenen Daten beim jeweiligen Anrufer.

Die erhobenen Daten sind für eine qualitätsgerechte Beratung im Vergiftungsverdachtsfall erforderlich. Analog zur Patientenakte, die durch einen behandelnden Arzt geführt wird, ist unser Giftinformationszentrum verpflichtet, jede Beratung einschließlich der personenbezogenen Daten zu dokumentieren (§ 10 Berufsordnung der Landesärztekammer Thüringen). Diese Dokumentation erfolgt in elektronischer Form.

Die Daten werden zusätzlich für Forschungszwecke und statistische Auswertungen genutzt.

3. Empfänger oder Kategorien von Empfängern personenbezogener Daten

Personenbezogene Daten wie Ihr Name, Ort, Telefonnummer und Geburtsdatum werden nicht an Dritte weitergegeben, sofern dies nicht ausdrücklich gesetzlich erlaubt ist bzw. einer der nachfolgenden Gründe vorliegt:

  • Gesetzliche Verpflichtung zur Weitergabe (z.B. Infektionsschutzgesetz)
  • Es liegt eine Einverständniserklärung ihrerseits vor.

Das Giftinformationszentrum Erfurt kooperiert im Nachtdienst mit dem Giftinformationszentrum Nord Göttingen und der Vergiftungsinformationszentrale Freiburg. Sollte Ihr Anruf im Nachtdienst von einem dieser beiden Zentren an uns weitergeleitet und beraten werden, übermitteln wir Ihre Daten an das entsprechende Zentrum, dass Sie ursprünglich angerufen haben.

Für Forschungszwecke, insbesondere die Gewinnung neuer Erkenntnisse für die Beratung von Vergiftungen, werden Falldokumentationen im Rahmen der Gesellschaft für Klinische Toxikologie zwischen den deutschsprachigen Giftinformationszentren ausgetauscht. Dies geschieht in pseudonymisierter Form (ohne Namen, Geburtsdatum, Ort, Telefonnummer), d.h. der Empfänger kann die Daten nicht mit einer bestimmten Person in Verbindung bringen.

Ihre personenbezogenen Daten werden im Bedarfsfall an folgende Kategorien von Empfängern übermittelt:

  • Giftinformationszentrum Nord Göttingen, Vergiftungsinformationszentrale Freiburg
  • Bundes- und Landesbehörden (z.B. Bundesinstitut für Risikobewertung)
  • andere Behörden (z.B. Polizei)
  • Gesellschaft für Klinische Toxikologie (in pseudonymisierter Form)

4. Speicherdauer von personenbezogenen Daten

Unser Giftinformationszentrum ist verpflichtet die Dokumentation der Beratungen mindestens 10 Jahre aufzubewahren (§10 Berufsordnung der Landesärztekammer Thüringen). Nach Ablauf dieser Frist werden alle personenbezogenen Daten gelöscht, die einen Rückschluss auf eine bestimmte Person (z.B. Name, Geburtsdatum) erlauben. Die verbleibenden Daten werden in anonymisierter Form gespeichert und stehen für Forschungszwecke und statistische Auswertungen zur Verfügung.

5. Rechte der Betroffenen

Sie haben gegenüber unserem Giftinformationszentrum folgende Rechte hinsichtlich der Sie betreffenden personenbezogenen Daten:

Recht auf Auskunft (Art. 15 DSGVO) ob personenbezogene Daten von Ihnen bei uns verarbeitet werden. Ist dies der Fall, haben Sie ein Recht auf Auskunft über diese Daten und auf die in Art. 15 DSGVO im Einzelnen aufgeführten Informationen.

Recht auf Berichtigung (Art. 16 DSGVO) bzw. Vervollständigung sollten personenbezogene Daten unrichtig sein.

Recht auf Löschung (Art. 17 DSGVO) ihrer personenbezogenen Daten. Dieses Recht besteht nicht, soweit die Daten zur Erfüllung gesetzlicher Aufgaben notwendig sind.

Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DSGVO), wenn eine der in Art. 18 DSGVO aufgeführten Voraussetzungen gegeben ist.

Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 DSGVO). In bestimmten Fällen, die in Art. 20 DSGVO aufgeführt werden, können Sie die Übermittlung Ihrer personenbezogenen Daten an einen Dritten verlangen.

Widerruf erteilter Einwilligungen

Wenn die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch unser Giftinformationszentrum auf einer Einwilligung beruht, haben Sie das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Ihr Widerruf gilt ab dem Zeitpunkt, an dem er uns zugeht. Er hat keine Wirkung auf die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten bis diesem Zeitpunkt.

Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde (Art. 77 DSGVO)

Wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten in unserem Giftinformationszentrum gegen datenschutzrechtliche Bestimmungen verstößt, haben Sie das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde. Die für das Giftinformationszentrum Erfurt zuständige Aufsichtsbehörde ist der

Thüringer Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (TLfDI)

Postadresse: Postfach 90 04 55, 99107 Erfurt
Besucheradresse: Häßlerstraße 8, 99096 Erfurt
Telefon: 0361 57-3112900
Telefax: 0361 57-3112904
E-Mail: poststelle@datenschutz.thueringen.de
Internet: https://www.tlfdi.de/tlfdi/

Hinweis / Disclaimer

Internet: www.ggiz-erfurt.de
E-Mail: ggiz@ggiz-erfurt.de
Komm. Leitung: Dr. rer. nat. Dagmar Prasa
© Giftnotruf Erfurt 2019

c/o HELIOS Klinikum Erfurt
Nordhäuser Str. 74 / 99089 Erfurt
Telefon: 0361 73073-0
Fax: 0361 73073-17

Der Giftnotruf Erfurt weist darauf hin, dass trotz aller Sorgfalt bei der Erstellung der Website die Nutzung der Daten auf eigene Gefahr erfolgt und insbesondere keine Gewähr für Aktualität, Vollständigkeit, Richtigkeit oder Fehlerfreiheit der Daten übernommen wird. Der Giftnotruf Erfurt haftet nicht für unmittelbare und mittelbare Schäden, die durch Nutzung der Daten entstehen.