Vorsicht bei Fehlanwendung von Chlortabletten

Chlortabletten für private Schwimmbäder oder Swimmingpools enthalten meist Di- oder Trichlorisocyanursäure bzw. deren Salze. Seltener wird Calciumhypochlorit verwendet. Bei Kontakt mit Wasser wird aus diesen Verbindungen Chlor freigesetzt. Bei der Einleitung von Chlor in Wasser bildet sich in Abhängigkeit vom pH-Wert ein Gleichgewicht aus Chlor, Hypochloriger Säure und Salzsäure. Wenn versehentlich oder aus Neugierde Kinder oder Erwachsene an diesen Tabletten riechen oder diese sogar verschlucken, kann es durch die Freisetzung von Chlor zur Reizung der Augen und oberen Atemwege kommen.

Jahr 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016
Anzahl Fälle von 2007-2016 27 26 34 28 20 28 34 42 39 41
Monate 2007-2016 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
Anzahl Fälle im Monat 2007-2016 4 1 3 16 47 61 86 60 17 9 6 9

Anfragen zur Inhalation durch Chlorgas aus Chlortabletten beginnen mit Eröffnung der Badesaison und haben sich in den letzten 10 Jahren nahezu verdoppelt.

Wichtigste Maßnahmen sind die Entfernung aus der chlorhaltigen Atmosphäre und die Spülung der Augen für mindestens 10 min mit Wasser. Bei Reizhusten sollte möglichst rasch die nächste Klinikambulanz zur Einstufung und Behandlung einer Reizgasinhalation aufgesucht werden. Bei Augenrötung ist eine Vorstellung beim Augenarzt erforderlich.

Zurück