Anwendung von Desinfektionsmitteln im Haushalt gefährdet Kinder

Der Giftnotruf Erfurt berichtete bereits 2010 über die Gefährdung von Kindern durch die Fehlanwendung von Desinfektionsmitteln in Kindereinrichtungen.

Dass die Verwendung von Desinfektionsmitteln und -reinigern im Haushalt meist nicht nur überflüssig, sondern regelrecht gefährlich sein kann, soll anhand eines aktuellen Falles gezeigt werden:

Ein 17 Monate alter Junge hatte sich die Dosierkugel mit einem Wäsche-Hygienespüler (enthält bis 5% quartäre Ammoniumverbindungen) ins Gesicht geschüttet und vermutlich auch etwas verschluckt. Das Gesicht wurde gewaschen, die Augen kurz durch die Mutter gespült, Wasser nachgetrunken und das Kind in einer Kinderklinik vorgestellt. Dort zeigte das Kind gerötete Bindehäute sowie einen vermehrten Speichelfluss. Wegen der deutlichen Symptome erfolgte nach Kontaktaufnahme mit dem Giftnotruf Erfurt eine erneute Augenspülung durch eine Augenärztin. Wegen eines "Brodelns" im Brustkorb wurde ein Entschäumer verabreicht und das Kind stationär beobachtet. Ein Anhalt für eine Aspiration wurde nicht gesehen. Bei der Verlaufsanfrage an das Klinikum durch den Giftnotruf Erfurt am übernächsten Tag wurde berichtet, dass das Kind anfänglich nur leicht aus der Nase geschäumt hätte und bei einer Magenspiegelung keine Schleimhautschäden gesehen wurden. Die Augenärztin hätte allerdings anfangs eine schwere Hornhautschädigung (subtotale Hornhauterosion) beider Augen festgestellt. Dieser Befund hatte sich nach Gabe von Augentropfen bei einer erneuten augenärztlichen Kontrolle am Folgetag leicht gebessert. Für den Nachmittag war eine erneute augenärztliche Kontrolle vorgesehen und je nach Befundlage die Entlassung in die Häuslichkeit geplant.

Bereits von anderer Seite wurde auf die Sinnlosigkeit- und Gefährdung durch Verwendung dieser Mittel hingewiesen:
Broschüre der Aktion DAS SICHERE HAUS (DSH) - Zitat: "Desinfektionsreiniger sind im Haushalt überflüssig, außer bei hoch ansteckenden Krankheiten."

Daher sollten Sie sich fragen, ob solche Produkte überhaupt in einen Haushalt gehören. Falls Sie dennoch Desinfektionsmittel und -reiniger im Haushalt verwenden, informieren Sie sich bitte über die Gefährdung durch diese Mittel und stellen Sie sicher, dass diese und auch deren Reste niemals in Kinderhände gelangen können.

Zurück