Rat des Giftinformations­zentrums immer gefragter

Erfurt – Immer häufiger klingelt in Notfällen beim Giftinformationszentrum (GGIZ) in Erfurt das Telefon. Seit Jahresbeginn 2017 bis in den Dezember gingen bei der gemeinsamen Beratungsstelle der Länder Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern rund 25.300 Anrufe ein.

Im Jahr zuvor waren es rund 24.400 Anrufe, wie das GGIZ auf Anfrage mitteilte. Nach wie vor seien in mehr als jedem zweiten Fall Kinder betroffen. Und nach wie vor komme es vor allem im Haushalt zu Vergiftungsfällen (84 Prozent). © dpa/aerzteblatt.de

Stand vom 15.12.2017

Quelle

Weitere Meldungen zu toxikologischen Themen im Deutschen Ärzteblatt

Zurück