Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Tag des Vergiftungsschutzes für Kinder im Haushalt - Gefährdung durch Arzneimittel

Am 20.03.2019 soll wieder mit dem Aktionstag „Tag des Vergiftungsschutzes für Kinder im Haushalt“ auf die Tücken im Alltag hingewiesen und die Prävention gestärkt werden.
Gerade Säuglinge und Kleinkinder (bis 6 Jahre) sind aufgrund ihres „Kennenlernen der Umwelt“ gefährdet. Neben der Gefährdung für Kinder durch ätzend wirkende Haushaltsprodukte, wie z.B. Rohr-, Backofen und Grillreiniger sowie Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel zeigt sich vor allem eine Gefährdung auch durch die Fehlanwendung von Medikamenten im häuslichen Gebrauch. Medikationsfehler treten bei Kinder (48,3 %)  fast so häufig wie bei Erwachsenen auf – nur mit dem entscheidenden Unterschied, dass bei Kindern die Fehler durch Dritte (Eltern, Großeltern, etc.) verursacht werden.

Häufigste Ursachen für Medikationsfehler:

  • unsachgemäßer Gebrauch durch Missachtung oder Missverständnis der Dosieranweisung
  • Verwechslungen der Medikamente bzw. der Personen
  • akzidentelle Überdosierungen durch mehrfache Einnahme bzw. Verabreichung
  • Verabreichung über den falschen Applikationsweg (z.B. das Verschlucken von Zubereitungen zur inhalativen, rektalen oder vaginalen Anwendung)

Tipps zur Vermeidung:

  • Beachten Sie die Packungsbeilage besonders hinsichtlich Art und Anwendung/Dosierung!
  • Lassen Sie sich bei Fragen oder Unsicherheiten von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten!
  • Kennzeichnen Sie z.B. mit auffälligen farblichen Klebezettel die Medikamente und vermerken Sie folgende Informationen darauf:
  • Namen
  • Dosierung
  • Verabreichungsort
  • Anbruchsdatum

Entnehmen Sie die Tabletten erst unmittelbar vor Gebrauch oder stellen Sie die Medikamente in gekennzeichneten Behältnissen bereit!

Zurück

Hinweis / Disclaimer

Internet: www.ggiz-erfurt.de
E-Mail: ggiz@ggiz-erfurt.de
Komm. Leitung: Dr. rer. nat. Dagmar Prasa
© Giftnotruf Erfurt 21.10.2020

c/o HELIOS Klinikum Erfurt
Nordhäuser Str. 74 / 99089 Erfurt
Telefon: 0361 73073-0
Fax: 0361 73073-17

Der Giftnotruf Erfurt weist darauf hin, dass trotz aller Sorgfalt bei der Erstellung der Website die Nutzung der Daten auf eigene Gefahr erfolgt und insbesondere keine Gewähr für Aktualität, Vollständigkeit, Richtigkeit oder Fehlerfreiheit der Daten übernommen wird. Der Giftnotruf Erfurt haftet nicht für unmittelbare und mittelbare Schäden, die durch Nutzung der Daten entstehen.

Gedruckte Webseite: https://www.ggiz-erfurt.de/aktuelles-detail/tag-des-vergiftungsschutzes-fuer-kinder-im-haushalt-gefaehrdung-durch-arzneimittel.html