Keine Anwendung von Tierarzneimitteln beim Menschen

Der Giftnotruf Erfurt erhielt von 2002 bis 2011 jährlich zwischen 26 und 44 Anfragen zu Tierarzneimitteln beim Menschen. In den meisten Fällen war es versehentlich zu einem Kontakt gekommen, z.T. wurden diese aber auch absichtlich angewendet. Darunter befanden sich am häufigsten Antiparasitenmittel, Insektizide und Repellentien sowie Impfstoffe, Antiinfektiva, Betäubungs- und Tötungsmittel.

Erst kürzlich kam es nach Einnahme eines Tierarzneimittels durch einen Erwachsenen zu schweren Organschäden.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Tierarzneimittel nicht für die Anwendung am Menschen zugelassen sind und ihre Sicherheit daher nicht am Menschen geprüft wurde!

Bei weiteren Fragen rufen Sie uns an.

Weiterführende Informationen

Zurück