Vergiftung durch Rizinussamen

Rizinussamen sind die Samen der Christuspalme, die auch volkstümlich als Wunderbaum bekannt ist. Die Christuspalme ist eine uralte Ölpflanze Ägyptens. Ihre botanische Bezeichnung ist Ricinus communis. Sie gehört zur Familie der Wolfsmilchgewächse (Euphorbiaceae). In den Samen sind das toxische Lectin Ricin und das ebenfalls giftige Ricinin enthalten. Rizinussamenschrot wird als Düngemittel und Rizinusöl wird als Abführmittel verwendet. Sie enthalten kein Ricin.

Vergiftungen mit Rizinussamen verlaufen häufig schwer und gelegentlich sogar tödlich. Hautkontakt kann zu erheblichen Hautreaktionen führen (z.B. bei Tragen von Schmuckketten mit durchbohrten Samenschalen).

Schon bei Verdacht auf Vergiftungen mit Rizinussamen sollte sofort der Giftnotruf kontaktiert werden!

Hier finden Sie weitere Informationen zur Vergiftungsgefahr durch Rizinus bzw. Wolfsmilchgewächse.

Zurück