Anfragen zu Silberblatt

Im Juni 2006 erreichte uns ein Anruf aus einer Kindereinrichtung: Zwei vierjährige Kinder hatten eine unbekannte Menge Früchte eines Strauches gegessen. Die Früchte sähen aus wie platte Erbsen und würden auch zu dekorativen Zwecken verwendet. Nachdem der Giftnotruf Erfurt ein Fax der Pflanzenteile erhalten hatte, wurde die Pflanze als Silberblatt (Lunaria annua) aus der Familie der Kreuzblütengewächse (Brassicaceae) identifiziert.

Seit 2004 hatte der Giftnotruf Erfurt insgesamt 5 Anfragen zu Silberblatt, dessen Pflanzenteile meist von Kleinkindern gekostet wurden. In keinem dieser Fälle waren Symptome aufgetreten. Auch in der Literatur wurden bislang keine Vergiftungen mit dieser Pflanze beschrieben.

Die vergleichsweise geringe Anzahl an Anfragen zu Silberblatt erklärt sich vermutlich durch die für Kleinkinder weniger attraktiven Früchte. Deutlich häufiger wird von Pflanzen mit "schotenähnlichen" Früchten genascht, die zu den Schmetterlingsblütengewächsen gehören.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Vergiftungsgefahr durch Schmetterlingsblütengewächse.

Zurück