Arzneimittel: Fluoridhaltige Tabletten

Fluoride (meist Natriumfluorid) werden zur Vorbeugung von Karies und Osteoporose eingesetzt.

Hinweise zur Gefährdung

Eine häufige Ursache für die Überdosierung fluoridhaltiger Tabletten bei Kindern ist deren selbständige Einnahme aufgrund einer freien Zugänglichkeit dieser Arzneimittel im Haushalt. Deshalb sollten Arzneimittel immer für Kinder unzugänglich aufbewahrt werden.

Symptome bei Überdosierung

  • bei Aufnahme geringer Mengen leichte Beschwerden wie Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Durchfall
  • bei Aufnahme größerer Mengen Blutungen im Magen-Darm-Trakt, Benommenheit bis Koma, Krampfanfälle, Erniedrigung der Calcium- und Zuckerkonzentration im Blut, Beeinträchtigung der Herz-Kreislauf-Funktion möglich

Sofort-/Laienhilfe

  • Kein Erbrechen auslösen.
  • Ein Glas Milch trinken.
  • Giftinformationszentrum konsultieren, um die Gefährdung einzuschätzen.

Hinweis / Disclaimer

Internet: www.ggiz-erfurt.de
E-Mail: ggiz@ggiz-erfurt.de
Leiter: Dr. rer. nat. Dagmar Prasa
© Giftnotruf Erfurt 2017

c/o HELIOS Klinikum Erfurt
Nordhäuser Str. 74 / 99089 Erfurt
Telefon: 0361 73073-0
Fax: 0361 73073-17

Der Giftnotruf Erfurt weist darauf hin, dass trotz aller Sorgfalt bei der Erstellung der Website die Nutzung der Daten auf eigene Gefahr erfolgt und insbesondere keine Gewähr für Aktualität, Vollständigkeit, Richtigkeit oder Fehlerfreiheit der Daten übernommen wird. Der Giftnotruf Erfurt haftet nicht für unmittelbare und mittelbare Schäden, die durch Nutzung der Daten entstehen.