Arzneimittel: Ibuprofen

Ibuprofen wirkt schmerz- und entzündungshemmend sowie fiebersenkend. Der Wirkstoff wird zur Behandlung von Fieber, Schmerzen, wie z.B. Kopf-, Zahn-, Muskel- und Gelenkschmerzen, sowie bei rheumatischen Erkrankungen eingesetzt.

Hinweise zur Gefährdung

Bei geringfügiger akuter Überdosierung, wie z.B. bei fehlerhafter Gabe von Fiebersaft an Kinder, treten in der Regel keine oder nur leichte Nebenwirkungen auf. Andererseits kann Ibuprofen bei langfristiger therapeutischer Anwendung schwerwiegende Nebenwirkungen wie Magen-Darm-Blutungen, Geschwüre der Magen- oder Darmwand bis hin zum Durchbruch oder eine Nierenschädigung verursachen.

Symptome bei Überdosierung

  • besondere Gefährdung durch: Magen-Darm-Blutungen infolge einer Schädigung der Schleimhaut, Nierenschädigung, Übersäuerung des Blutes, Blutdruckabfall, Herzrhythmusstörungen, Bewusstseinstrübung
  • weitere Symptome: Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen, Kopfschmerzen, Schwindel, Seh- oder Hörstörungen, Elektrolytstörungen

Sofort-/Laienhilfe

  • Kein Erbrechen auslösen.
  • Bei jeder Überdosierung Giftinformationszentrum konsultieren, um die Gefährdung einzuschätzen!
  • Bei lebensbedrohlichen Zuständen (Atem- oder Kreislaufstillstand, Bewusstlosigkeit)
    • sofort Rettungsdienst (Notruf 112) verständigen,
    • Erste Hilfe nach den aktuellen Empfehlungen leisten!

Hinweis / Disclaimer

Internet: www.ggiz-erfurt.de
E-Mail: ggiz@ggiz-erfurt.de
Leiter: Dr. rer. nat. Dagmar Prasa
© Giftnotruf Erfurt 2017

c/o HELIOS Klinikum Erfurt
Nordhäuser Str. 74 / 99089 Erfurt
Telefon: 0361 73073-0
Fax: 0361 73073-17

Der Giftnotruf Erfurt weist darauf hin, dass trotz aller Sorgfalt bei der Erstellung der Website die Nutzung der Daten auf eigene Gefahr erfolgt und insbesondere keine Gewähr für Aktualität, Vollständigkeit, Richtigkeit oder Fehlerfreiheit der Daten übernommen wird. Der Giftnotruf Erfurt haftet nicht für unmittelbare und mittelbare Schäden, die durch Nutzung der Daten entstehen.